Die Analyse zu den Potenzialen einer Wasserstoffwirtschaft im Wartburgkreis und Unstrut-Hainich-Kreis wurde Juli 2022 gestartet und die Ergebnisse bereits im Juli 2023 öffentlich in Eisenach präsentiert. Die umfangreiche Studie ist nun als digitales Dokument veröffentlicht und auf der Webseite der Wasserstoffregion Wartburg Hainich abrufbar: Download Gesamtkonzept Wasserstoffregion Wartburg Hainich

Kernstück des Dokuments ist die Darstellung realistischer Bedarfe und Abnehmerstrukturen von Wasserstoff in der Region. Hierbei haben sich vier Fokusregionen und regionale Szenarien für eine dezentrale Wasserstoffinfrastruktur sowie die Anbindung an das bundesweite Wasserstoffnetz hervorgetan. Im Rahmen einer akteursbasierten Energiesystemmodellierung wurden für diese Fokusregionen Szenarien bis 2040 zum Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft hinsichtlich notwendiger
Elektrolysekapazitäten und Preisentwicklungen durchgeführt.

Eine Kurzbroschüre, die in knapper und anschaulicher Weise, die Kernaussagen des Gesamtkonzepts darstellt, ist in Arbeit und wird voraussichtlich im 1. Quartal 2024 veröffentlicht.

Wie geht es weiter? Für die Fokusregion Vacha – Bad Salzungen, in der sich das Akteursnetzwerk und die Bereitschaft das Thema zu vertiefen am schnellsten entwickelt hat, soll ein technisch-wirtschaftliches Feinkonzept erstellt werden, auf dessen Basis Investitionen in die Wasserstoffinfrastruktur getätigt bzw. über Fördermittel
eingeworben werden können. Ein Förderantrag für die Erstellung dieser Umsetzungskonzeption ist auf Landesebene in Arbeit. Darüber hinaus soll das sich etablierte Netzwerk aktiv bleiben und weiter interessierte Unternehmen und andere Akteure einbinden. Die überregionale Vernetzung mit Wasserstoffregionen in Thüringen und Hessen soll gestärkt werden und für Abstimmungen zu einem gemeinsamen Vorgehen für die Etabilierung einer effizienten regionalen Ifnrastruktur dienen.